Banner Gottesdienste der Pfarreien
für Juli/August 2020

 

Künzing (KÜ)    Wallerdorf (WA)    Forsthart (FO)

Lockerungen

 Für Gottesdienste, die in §6 geregelt werden, bedeutet dies folgende Lockerungen:

  • Während des Gottesdienstes gilt für die Gläubigen Maskenpflicht, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden. Das heißt, während der Liturgie kann die Maske abgenommen werden, zum Betreten und Verlassen des Gotteshauses sowie zum Nach-vorne-Treten zum Kommunionempfang besteht die Maskenpflicht weiterhin.
  • Im Freien wurde die Höchstteilnehmerzahl auf 200 Personen erhöht, bei denen grundsätzlich ein Abstand von 1,5m einzuhalten ist. In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl nach wie vor nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5m zu den umliegenden Plätzen eingehalten werden muss.
  • Die Beschränkung der Gottesdienstdauer auf 60 Minuten ist aufgehoben.

Banner (6. BayIfSMV).jpg

 

Page 1Page 2

Page 3

 Neues Hygienekonzept vom 22.Juni 2020

 

Hinweise für die Teilnehmer

Ergänzungen zu den bisherigen Regelungen

Fünfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

 

 

Folgende Gottesdienste sind zum Herunterladen und können für den Hausgebrauch verwendet werden.

 Hausgottesdienst zum 18. Sonntag

 

Hausgottesdienst zum 17. Sonntag


Hausgottesdienst am 16. Sonntag

 

Hausgottesdienst zum 15. Sonntag

 

Hausgottesdienst zum 14. Sonntag

 

 

 Gottesdienste im Livestream

 Banner Gottesdienste

  • Fir­mun­gen und Erst­kom­mu­ni­on­fei­ern wer­den bis auf Wei­te­res ver­scho­ben.
  • Auch Tau­fen und Trau­un­gen sind zu ver­schie­ben.
    In dring­lichs­ten Aus­nah­me­si­tua­tio­nen kann das Taufsa­kra­ment im engs­ten
    Fami­li­en­kreis gespen­det werden.
  • Die Kir­chen­räu­me blei­ben geöff­net und ste­hen den Gläu­bi­gen
    für das per­sön­li­che und pri­va­te Gebet zur Verfügung.
  • Selbst­ver­ständ­lich bleibt die seel­sor­ge­ri­sche Grund­ver­sor­gung
    ins­be­son­de­re mit der Spen­dung der Sakra­men­te der Kran­ken­kom­mu­ni­on
    und der Kran­ken­sal­bung unter Beach­tung der behörd­li­chen Maß­ga­ben
    ins­be­son­de­re zur Hygie­ne aufrechterhalten.
  • Auch der Dienst der Not­fall­seel­sor­ge bleibt gewährleistet.
  • Pas­to­ra­le Mit­ar­bei­ter sol­len in den Pfar­rei­en ver­stärkt als Ansprech­part­ner
    für seel­sor­ge­ri­sche Belan­ge zur Ver­fü­gung ste­hen.
  • Die tele­fo­ni­sche Erreich­bar­keit für pas­to­ra­le Belan­ge ist in den Pfar­rei­en umfas­send,
    gege­be­nen­falls durch tech­ni­sche Hilfs­mit­tel (z.B. Ruf­um­lei­tung) sicher­zu­stel­len.
    Gege­be­nen­falls sol­len hier­zu vor Ort Schicht­plä­ne ver­ein­bart werden.
    Täglich werden um 15.00 Uhr die Glocken zum Gebet (Vaterunser, Ave Maria
    oder Rosenkranz) um Gottes Hilfe, Trost und Stärkung einladen!
    Selbst­ver­ständ­lich ist auch die Tele­fon­seel­sor­ge wei­ter an der Sei­te
    der Men­schen und unter fol­gen­den gebüh­ren­frei­en Num­mern zu errei­chen:
    0800 1110111 oder 0800 1110222.